Kompetenzmanagement

"Kompetenzmanagement hat die Aufgabe, Kompetenzen zu 
beschreiben, transparent zu machen sowie den Transfer, die 
Nutzung und Entwicklung der Kompetenzen, orientiert an den 
persönlichen Zielen des Mitarbeiters sowie den Zielen der 
Unternehmung sicherzustellen."

North/Reinhardt: Kompetenzmanagement in der Praxis 2005

Kompetenzorientierte Personal- und Organisationsentwicklung.

  • Welche Kompetenzen deckt unsere Organisation ab?
  • Welche Kompetenzen müssen wir zukünftig aufbauen um in neuen Märkten zu bestehen?
  • Wie kann Kompetenzorientierung helfen, Entwicklung klar und transparent darzustellen?
  • Wie sehen unsere Jobprofile aus?
  • Wie verbinden sich Rollen und Kompetenzen?

Gezeiltes Kompetenzmanagement erfasst die Rolle als Schnittstelle nachhaltiger Personal- und Organisationsentwicklung.

Wesentlichen Nutzen aus organisationaler Sicht können sein:

  • Rolle wird als Schnittstelle zwischen Mensch und Organisation wird klar
  • Kernaufgaben der Organisation werden erarbeitet
  • Kern- und Rollenkompetenzen werden nachvollziehbar festgelegt
  • Relevante Kompetenzen werden Rollen zugeordnet
  • Kern- und Rollenkompetenzen  bilden die Grundlage für Leistungsbeurteilung und OE- und PE-Prozesse
  • Festgelegte, nachvollziehbare Entwicklungsstufen zu den Kompetenzen zeigen Entwicklungsschritte auf
  • IST-Profile zeigen den aktuellen Entwicklungsstand an
  • Leistungsbezogener Gehaltsanteile werden transparent zugeordnet 

Möchten Sie mehr wissen über Kompetenzorientierung in Organisationen?

Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung...

mail an training&beratung

Letzte Bearbeitung: April 04. 2015 08:33:25